The Circle – Schneller Baufortschritt fordert auch unsere Baukontrolleure ewp unterstützt die Stadt Kloten bei den Baukontrollen sowie bei Präzisierungen der ursprünglichen Baubewilligung.
  • Die Baustelle läuft besonders im Tiefbau auf Hochtouren. Teilweise wird noch an den Baugrubensicherungen gearbeitet, im Bereich SBB-Tunnel wird mit drei Bohrgeräten die Pfählung vorangetrieben und in einigen Bereichen wird an den internen Kanalisationen gearbeitet. Nicht nur für die Unternehmer stellt der zum Teil sehr schwierige Baugrund eine Herausforderung dar. Auch die ewp-Baukontrolleure sind bei den Abnahmen gefordert, weil je nach Wetter einzelne Abschnitte nur schwer zugänglich sind.

    Im Hochbau wird die Anlieferung demnächst im Rohbau fertiggestellt. Da die engen Platzverhältnisse rund um die Baustelle zu Engpässen führen können, wird die Anlieferung bald als Anbindung an die Strassen des Flughafenringes genutzt werden. Damit kann die Baustelle auch von der rückwärtigen Seite her bedient werden, was die Baustellenlogistik vereinfachen wird.

    Ein paar technische Daten zum Tiefbau illustrieren die Dimensionen des Vorhabens:
    Aushub 340'000 m³, Bohrpfähle für Pfahlwand ca. 7'820 m, Gründungspfähle 36'000 m, Ankerbohrungen 30'000 m, Spritzbeton 1'500 m², Beton 25'000 m³, Magerbeton als Unterlage für den Hochbau 40'000 m².

    Für ewp ist der schnelle Baufortschritt gleichbedeutend mit einer starken Zunahme an Baukontrollen. Parallel dazu läuft beim Generalplaner die Detailplanung auf Hochtouren. Es müssen immer wieder Nachfolgeentscheide zur Stammbewilligung erlassen werden, welche ewp für die Stadt Kloten vorbereitet.

    20.03.2017


    • Schwieriger Baugrund
    • Kranlandschaft mit Anlieferung im Hintergrund
    • Betonetappe 600 m³, Beton wird mit der wohl grössten fahrbaren Betonpumpe der Schweiz eingebracht