Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Stück für Stück zu mehr Überblick

INVERS ist unsere digitale GIS-basierte Lösung für das Werterhaltungsmanagement kommunaler Infrastruktur. INVERS umfasst frei kombinierbare Infrastruktur-Module. Diese sind in Form von Apps jederzeit und von überall auf unserer Koordinationsplattform ewp map passwortgeschützt aufruf- und editierbar. 

Werterhaltung: Mehr als nur Zustandsbeurteilung

Aufbauend auf dem digitalen Inventar und der Zustandsbeurteilung der Infrastruktur erarbeitet INVERS modulspezifisch und modulübergreifend das Werterhaltungskonzept. Dabei werden lebenszyklus-basiert optimale Investitionszeitpunkte berechnet, Sanierungsmassnahmen priorisiert und Budgetposten erstellt. Vom Ergebnis profitieren Gemeinderat und Werkhof gleichermassen.

Budgetplanung war noch nie einfacher

Der qualitative und finanzielle Überblick über die kommunalen Infrastrukturen und deren Zustand, sowie die Vorschläge, die das INVERS Werterhaltungskonzept liefert, sind der optimale Ausgangspunkt um die Investitionen in die Werterhaltung der Infrastruktur auf Jahre hinaus und kostensparend zu planen.

Damit das Know-How im Dorf bleibt

Informationen zur kommunalen Infrastruktur werden zentral gespeichert und sind für alle Berechtigten zugreifbar und editierbar. Damit bleibt das Wissen da, wo es entsteht. Verstaubte Dokumente in Schubladen und Know-How-Verlust bei Personalwechsel sind Sorgen von gestern.

Für eine intakte Umwelt von morgen

Durch die strategische Nutzung von Synergien zwischen den verschiedenen Infrastruktur-Modulen hilft INVERS nicht nur die Investitionskosten für Sanierungen tief zu halten, sondern auch nachhaltig Ressourcen zu schonen.

Mehrwert aus Kund*innensicht

INVERS bietet Transparenz und damit Sicherheit im Budget-, Planungs- und Realisierungsprozess, bis hin zur Dokumentation des ausgeführten Werkes. Damit werden die Grundlagensammlung und Planung erleichtert und die Dokumentation für die nachfolgende Generation gesichert. Die finanziellen Mittel kommen dank der Zusammenarbeit und Koordination kostenoptimiert dort zum Einsatz, wo sie nachhaltig und zukunftsorientiert den Nutzen für die Bevölkerung bringen.


Unverbindliche Erstberatung

Erfahren Sie bei einem kostenlosen Erstgespräch, welche konkreten Potentiale INVERS für Ihre Infrastrukturen bietet.


Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Berechnung des optimalen Investitionszeitpunkts
  • jahresübergreifende Budgetplanung
  • Priorisierung von Sanierungsmassnahmen
  • Kostensparende, jahresübergreifende Budgetplanung
  • Zentrale digitale Speicherung von Informationen
  • Kein Wissensverlust bei Personalwechsel
  • Editierbare Informationen
  • Sanierungskosten durch Synergien tief halten
  • Umwelt schonen
  • Synergien auch mit GEP, GWP und TWN möglich

Ihre Ansprechpersonen

Sie sind noch nicht restlos überzeugt? Gerne zeigen wir Ihnen persönlich, was das Tool kann, wie es Ihren Arbeitsalltag erleichtert und Sie darin unterstützt, dass Sie sich um die wichtigen Dinge kümmern können.

Isabelle Kunz

Teamleiterin
MSc ETH Umweltnaturwissenschaften
052 354 21 92
isabelle.kunz[at]ewp.ch

 

 

Martin Mettler

Teamleiter
Tiefbauzeichner
052 354 21 67
martin.mettler[at]ewp.ch

Warum Gemeinden INVERS nutzen - lesen Sie selbst:

Gemeinde Cazis

«Die Gemeinde Cazis bündelt und sichert alle Daten und Informationen über Strassen, Abwasser- und Wasserleitungen auf der Plattform INVERS®.
Somit ist die Sicherung der Daten und der Wissenstransfer über die Infrastrukturen einer Gemeinde für die Zukunft gesichert.»

(Eduard Decurtins, Gemeindepräsident)

Mehr

Gemeinde Bauma

«INVERS ist ein gutes Instrument für eine breit abgestützte Dokumentation und ein wesentliches Steuerungselement. Der Finanzbedarf muss jederzeit gerechtfertigt und begründet werden können. Da helfen Visualisierungen und die Reduktion aufs Wesentliche.»

(Robert Sturzenegger, Abteilungsleiter Tiefbau Werke)

Mehr