Haben Sie eine Frage?

Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Hindernisfreie Bushaltestelle in Uitikon

Die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) und die damit verbundene behindertengerechte Gestaltung der Bushaltestellen hat bis ins Jahr 2023 zu erfolgen. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Gemeinde Uitikon aktiv an der hindernisfreien Gestaltung der Bushaltestellen, so auch an jener in Uitikon-Waldegg. Die Bushaltestelle liegt direkt am Bahnhof Uitikon-Waldegg und ist eine wichtige Umsteigehaltestelle auf die S10 mit Anbindung an den Zürcher Hauptbahnhof und den Uetliberg.

Im Rahmen einer Begehung wurde ewp damit beauftragt, ein Konzept zur behindertengerechten Gestaltung der Bushaltestelle am Bahnhof Uitikon-Waldegg auszuarbeiten. Bereits in einer frühen Phase wurde bei ewp durch den fachlichen Austausch der Strassenbau- und Verkehrsplanungs-Teams die sehr engen Platzverhältnisse sowie das Gefälle an der Bushaltestelle diskutiert und Lösungsansätze erarbeitet. Die Machbarkeit wurde mittels Fahrversuchen geprüft; die anspruchsvolle vertikale Linienführung wurde anhand eines Geländemodells ausgearbeitet.

Standardlösung als Voraussetzung?

Bei der behindertengerechten Umgestaltung der Bushaltestelle ist eine Haltekante mit 22 cm Einstiegshöhe (Zürich-Bord) auf der gesamten Länge anzustreben. Dies entspricht der Standardlösung. Mit einer Manövrierfläche (Gehweg) von mindestens 2.0 m auf der gesamten Fahrzeuglänge wird mobilitätseingeschränkten Personen der autonome Zugang zum Bus ermöglicht. Von der Standardlösung abweichende Haltestellen mit einer reduzierten Einstiegshöhe sind bis hin zur minimalen Kissenlösung möglich. Ein Kissen entspricht sinnbildlich einer punktuellen Erhöhung der Haltekante auf 22 cm.

Kreativität ist gefragt, wenn die Standardlösung (zukünftig) nicht ausreicht

Heute wird die Haltestelle Bahnhof Uitikon-Waldegg durch einen Standardbus mit einer Länge von 10 m bedient. Gemäss Auskunft der PostAuto AG soll die Haltekantenlänge und die Wendeschlaufe auf den künftigen Fahrzeugeinsatz, einen Standardbus mit 12 m Länge und einen minimalen Wendekreis von 21.21 m, ausgelegt werden.

Eine Erhöhung der bestehenden Haltekante auf 22 cm ist aufgrund der benötigten geraden Anfahrt des Busses auf einer Länge von mindestens 11 m nicht möglich. Wird die Haltekante allerdings so abgedreht und verschoben, dass sie tangential zum Fahrbahnrand zu liegen kommt, kann die gerade Anfahrt gewährleistet werden. Die Veränderung der Ausrichtung sorgte jedoch dafür, dass die Zufahrtstrasse zu einer bestehenden Liegenschaft neu erstellt werden musste.

Bei der Bushaltestelle Bahnhof Uitikon-Waldegg handelt es sich nicht um eine normale Haltestelle, sondern um eine Endhaltestelle. Deshalb muss das Postauto an besagter Haltestelle nach dem Halt unmittelbar auf einen Wendekreis einfahren und kehren. Diese Gegebenheit schränkt die Wegfahrt und die Positionierung der Haltestelle enorm ein. Da durch die örtlichen Gegebenheiten die Platzverhältnisse sehr knapp bemessen sind, wird der Punkt, an welchem der Bus einschlagen muss, markiert. Ausserdem wird eine Leitlinie markiert, welche dem Busfahrer oder der Busfahrerin als Orientierung dienen soll.

Die Busplatte wurde wie üblich in Beton ausgeführt. Nach einer Kosten-/ Nutzenanalyse wurde der Wendekreis in Belag und nicht in Beton ausgeführt.

Die Ausführungsplanung der Bestvariante wurde letzten Herbst in Angriff genommen und erfolgreich abgeschlossen. Die Realisierung startete Anfang August 2021 und dauert bis ca. Ende September. Während den Bauarbeiten konnte weder die Bushaltestelle noch der Wendekreis befahren werden. Aus diesem Grund wurde mit der PostAuto AG ein passender Standort für die provisorische Bushaltestelle gesucht. Nach der Inbetriebnahme der hindernisfreien Haltestelle wird diese wieder zurückgebaut.

 

 

Projektdetails

 

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert
23.09.2021

Kreislaufwirtschaft statt Verschwendung!

Im neuen SKO Leader Magazin spricht unser Verwaltungsratspräsident Benno Singer über die Kreislaufzukunft. 

Mehr

Grünes Licht für Thurgaus Verkehr

Der Kanton Thurgau hat 2011 ein Gesamtverkehrskonzept erstellt. Rund sechs Jahre nach der Verabschiedung beschloss der Kanton...

Mehr

Hindernisfreie Bushaltestelle in Uitikon

Die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) und die damit verbundene behindertengerechte Gestaltung der...

Mehr

Wir sind ewp

«Die Lehre bei ewp empfinde ich als sehr vielseitig und auch spannend. Ich konnte in vielen Bereichen schnuppern und dort auch, als Lernender, überdurchschnittlich viel Verantwortung übernehmen. Das Vertrauen trotz sehr wenig Berufserfahrungen schätze ich sehr. Auch in Bezug auf selbstständiges Arbeiten und Flexibilität hat man im Vergleich zu einem Mitarbeiter mit Berufserfahrung keinen Nachteil.»


Bujar Ajeti
Lernender Kaufmann