Haben Sie eine Frage?

Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Instandsetzung Wanne Hinwil

Ende der 1970er-Jahre wurde die Winterthurerstrasse zwischen Hinwil und dem Kreisel Betzholz in Betrieb genommen. Auf einem Teilstück ist sie in eine Betonwanne eingebettet. Seither wurden ausschliesslich kleinere Arbeiten an der Betonkonstruktion vorgenommen. Eine umfassende Sanierung war somit unausweichlich und dringend notwendig – eine Herausforderung der besonderen Art.

Das Objekt befindet sich an einer stark befahrenen Strasse in Hinwil. Im Bereich zwischen der Kreuzung Winterthurerstrasse / Überlandstrasse und der Kreuzung Winterthurerstrasse / Zürichstrasse mussten umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. Die Strasse ist in diesem Bereich in eine Betonwanne eingebettet, darüber quert die SBB-Bahnlinie, eine Fuss- und Radwegbrücke sowie die Zufahrtsstrasse zur Logistikbasis der Armee. 40 Jahre nach Inbetriebnahme waren die Betonkonstruktion, die Betriebseinrichtungen sowie der Strassenbelag in einem schlechten Zustand und mussten dringend instandgesetzt werden. ewp erhielt den Auftrag vom Tiefbauamt des Kantons Zürich für die örtliche Bauleitung der Arbeiten, die durch die Arbeitsgemeinschaft Marti AG/Hagedorn ausgeführt wurden.

Baustellenduo für komplexe Koordination

Die hohe Komplexität des Projektes resultierte in den auszuführenden Bauarbeiten sowie der geografischen Lage. So befand sich die Baustelle an einem Autobahnzubringer. Beeinträchtigungen für den Pendler- und Schwerverkehr waren unausweichlich und von den Alternativrouten war die Bevölkerung unmittelbar betroffen. Dem Verkehrskonzept wurde ein grosser Stellenwert beigemessen, um die Beeinträchtigungen der Anwohnenden auf ein Minimum zu reduzieren. Eine Umfahrung des Dorfkerns war jedoch nicht vollständig möglich, circa ein Viertel des Verkehrs musste über das Dorfzentrum umgeleitet werden.

Neben den Anwohnenden und Verkehrsteilnehmenden waren auch der Kanton Zürich, die Gemeinde Hinwil, ortsansässige Unternehmen und Rettungskräfte in das Projekt involviert. Die verschiedenen Interessen zu wahren und die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten zu finden, ist in solchen Projekten eine grosse Herausforderung. Ziel war daher eine hohe Präsenz vor Ort. Diese beinhaltete auch eine konsequente Stellvertretenden-Regelung, damit zu jeder Zeit der Kontakt und die Kommunikation zu allen Beteiligten gewährleistet ist. Mit einem Baustellenduo, das auf umfangreiches Fachwissen im Hoch- und Tiefbau zurückgreifen kann, konnten zahlreiche Herausforderungen frühzeitig angepackt und gemeistert werden – ein wesentlicher Erfolg für die Projektdurchführung.

Betonwanne im Grundwasser

Strassenbau- und Leitungsbauarbeiten, Betoninstandsetzungen der Bodenplatte, Pfeiler, Widerlager und Stützmauern, Sanierung des Pumpwerks und Erneuerung der Strassenbeleuchtung sowie Lichtsignalanlagen: unterschiedlichste Instandsetzungsarbeiten mussten an dem stark befahrenen Autobahnzubringer durchgeführt werden. Dabei stand das Bauwerk komplett im Grundwasser – eine grosse Herausforderung für die Ingenieurinnen und Ingenieure. Dem so entstehenden Auftrieb musste die Wanne mit ihrem Eigengewicht entgegenwirken. Damit die Wanne nicht förmlich davon schwimmt, wurden bei den Sanierungsarbeiten nur 50% des Strassenbelages weggenommen, ausserdem musste während der ganzen Bauzeit die Grundwasserhöhe mittels Monitoring überwacht werden.

Nutzen für die Bevölkerung

Der wohl grösste Nutzen für die Bevölkerung ist die Sicherheit. Mit der Instandsetzung ist das Bauwerk für die nächsten 40 Jahre gerüstet. Ein Neubau der Betonwanne wäre zudem erheblich aufwändiger, viel zeitintensiver und mit immens höheren Kosten verbunden. Auch wenn die Instandsetzungsarbeiten aus Sicht der Betroffenen wenig angenehm waren, so waren sie doch notwendig, um die Sicherheit auch für die nächste Generation zu gewährleisten.

Verkehrsfreigabe Wanne Hinwil

Die Instandsetzung der Wanne Hinwil konnte Anfang Oktober, nach zwei intensiven Bausaisons erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die Instandsetzung der Betonkonstruktion im Grundwasser sowie durch den Ersatz von Abdichtung und Belag wurde die Wanne für die nächsten Jahrzehnte ertüchtigt. Sämtliche Umleitungen durch Hinwil sind aufgehoben und der Verkehr kann nun wieder ohne Einschränkungen zirkulieren. Ein grosser Dank geht an die Anwohnenden und die Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis sowie an die Unternehmung, die Projektverfasser und die Bauherrschaft für die stets angenehme Zusammenarbeit.

 

 

Projektdetails

Auftraggeber:
Tiefbauamt Kanton Zürich

Team ewp:
Andreas Krättli (PL)
Michael Gutzwiller
Nathanael Hofmann
Beat Keller

Separate Busspur Wehntalerstrasse

Der Busbetrieb auf der Wehntalerstrasse wurde bisher insbesondere zu Spitzenzeiten stark durch Rückstaus behindert. Der Zürcher...

Mehr

Innenentwicklungs­strategie und Richtplanrevision Kirchberg SG

Unser Projekt in der Gemeinde Kirchberg SG ist einen wichtigen Schritt weiter: An einem ganztätigen Workshop haben fast 60...

Mehr

Lärm- und verkehrstechnische Gutachten Temporeduktionen

ewp untersucht für Strasseneigentümer und Strasseneigentümerinnen die Auswirkungen von Temporeduktion.

Mehr

Wir sind ewp

«Die Arbeit an vielseitigen Projekten, vom ersten Entwurf über die Bauleitung bis hin zum fertigen Projekt, macht meinen Arbeitsalltag abwechslungsreich und spannend. Bei ewp habe ich die Möglichkeit mich im Bereich BIM weiterzuentwickeln und Verantwortung zu übernehmen. Dadurch kann ich gemeinsam mit ewp die Zukunft ein stückweit mitgestalten. Das kollegiale Arbeitsumfeld und die Hilfsbereitschaft im Team schätze ich sehr. »


Lukas Felix
Projektleiter / BIM-Spezialist