Haben Sie eine Frage?

Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Neubau Gasleitung in der Kornhausbrücke

2017 wurde ewp von der energie 360° AG angefragt, ob sie das Projekt für eine neue Gasleitung in der Kornhausbrücke ausarbeiten könne. Da ewp bereits 2002 den Belagsersatz projektiert und in der Ausführung begleitet hat, konnte auf diese Archivunterlagen zurückgegriffen werden.

Auslöser für den Leitungsneubau ist die lecke Gasleitung aus dem Jahr 1951, die unter dem Wasserwerkkanal durchführt. Da in der Gehwegkammer keine Leitung mit einem Durchmesser ø 450mm wie die bestehende Leitung Platz hat, wurde der Neubau eines Gasleitungstrasses mit zwei Stahlrohren ø 200mm projektiert. Nachdem die Projektierungsarbeiten für die Leitungen in der Brücke abgeschlossen waren, wurde zusätzlich die Variante einer Unterquerung der Limmat geprüft. Die Gegenüberstellung der Brücken- und der Unterquerungsvariante zeigte, dass die Ausführungsrisiken (Machbarkeit, Kosten) beim Projekt in der Brücke kleiner sind.

Das Tiefbauamt der Stadt Zürich liess parallel zum Gasleitungsprojekt ein Instandsetzungsprojekt für die Kornhausbrücke durch ewp ausarbeiten. Da der Zustand der Brücke mehrheitlich annehmbar ist, führt das Tiefbauamt diese Arbeiten nicht zeitgleich mit dem Gasleitungsprojekt aus. Es bestehen zudem nicht grosse Synergien bei den beiden Projekten. So startete der Neubau der Gasleitung Ende Juni 2019.

Das Projekt besteht aus drei Teilbereichen auf zwei Niveaus. Auf dem Niveau der untenliegenden Strassen (Sihlquai und Wasserwerkstrasse) werden die neuen Leitungen an die bestehenden Gasleitungen angeschlossen. Auf der Höhe der Brücke müssen die Stahlrohre in die Gehwegkammer eingeschoben werden. Dies erfordert die Öffnung der Kammer am Anfang und am Ende der Brücke, wo dann die Leitungen aufs tieferliegende Niveau hinabgeführt werden. Nach dem Einzug der Leitungen in die Gehwegkammer muss diese wieder geschlossen werden. Dazu werden vom beauftragten Bauunternehmer vorfabrizierte Betonelemente versetzt, die dann mit einem Beton vor Ort übergossen werden. Im Anschluss daran wird die Brückenabdichtung ergänzt und der Gehweg mit einem Gussasphaltbelag ausgekleidet. Die Bauzeit beträgt ca. vier Monate und die Baumeisterkosten belaufen sich auf ca. CHF 450’000.-.

asa-Preis für ewp-Mitarbeiter Marc Vetterli

Wir gratulieren unserem Planer Marc Vetterli ganz herzlich zum Preis der asa Arbeitsgruppe für Siedlungsplanung und Architektur...

Mehr

SSV-Studie findet sehr grossen Anklang

Wie schaffen es die Schweizer Städte und Agglomerationen, attraktiv zu bleiben? Wie können die Innenentwicklung und das damit...

Mehr

Manuelle Sanierung eines Kanals

Der bestehende Mischwasserkanal Ei 700/1050, der die N1 auf der Höhe der Strasse «In der Au» unterquert, musste auf einer Länge...

Mehr

Wir sind ewp

«Mich freut es, dass ich mit ewp einen Arbeitgeber gefunden habe, wo Wertschätzung, Respekt und Freundlichkeit gelebt werden. An meinem Job als Mitarbeiterin im Human Resources reizt mich besonders die Abwechslung, welche bei 220 Mitarbeitenden in vielen unterschiedlichen Berufen und Arbeitsgebieten garantiert ist.»


Corina Huber
Sachbearbeiterin HR