Haben Sie eine Frage?

Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Vom Traumberuf zum Hobby

Paolo Deta ist seit 2020 Planer bei ewp in St.Gallen. Ehrenamtlich moderiert er eine Abendsendung beim Ausbildungs- und Lokalradio toxic.fm. Wie er zu diesem Hobby kam, erzählt er im nachfolgenden Bericht. 

"Da will ich mal hin!", dieser Gedanke hat mich während vielen Jahren beim Hören des Radiosenders toxic.fm begleitet. Ich weiss noch, am Anfang war dieses etwas andere Lokalradio wie eine Wundertüte und man wusste nie genau, was einen erwartet: Das Musikprogramm war stets abwechslungsreich, die Sendungen spontan bis chaotisch – mein "15-jähriges Ich" war begeistert! So viel kreative Freiheit, so viele coole Leute, so wenig Konformismus.

Der lange Weg zur Liaison

Den Mut, alles auf die Karte Medien zu setzen, hatte ich nie: Nach der Schule kam die Lehre, dann die Berufsmaturität, dann das Studium und der Berufseinstieg. Irgendwann waren über zehn Jahre vergangen, in denen mich der kühne Gedanke, mal hinter dem Mikrofon zu stehen, nie ganz losgelassen hat. Während meiner ersten – und etwas ernüchternden – Berufserfahrung als Planer, begriff ich, ich würde es am Sterbebett bereuen, hätte ich es nie beim Radio versucht. Da ich nun den Rat meines Vaters befolgt und einen «ernsten» Beruf erlernt hatte, war es an der Zeit den Schritt zu wagen. Ich bewarb mich für einen Ausbildungsplatz bei toxic.fm.

Long story short: Ich bekam den Ausbildungsplatz und war während eines Jahres Teilzeit als Redaktor tätig. Als sich die Ausbildung langsam dem Ende zuneigte, begriff ich, dass ich zwar eine grosse Liebe gefunden hatte – das Radio machen – dass ich aber auch Planer bleiben wollte. Ich beschloss also, die Liaison mit dem Radio nicht auf beruflicher Basis weiterzuführen.

Der Kreis schliesst sich

Der einzige Weg beim Radio zu bleiben war, eine Abendsendung zu bekommen und diese ehrenamtlich zu moderieren. Dafür musste ein Konzept her. Und hier schliesst sich der Kreis: Dank meiner Ausbildung zum Raumplaner weiss ich, wie man ein überzeugendes Konzept erarbeitet und präsentiert. Dieses Wissen machte ich mir zu Nutze. Das erarbeitete Konzept überzeugte die Entscheidungsträger und ich bekam meinen Sendeplatz. Mit tatkräftiger Unterstützung von zwei Freundinnen und einem Freund, die ich während der Radio-Ausbildung kennen gelernt habe, setzte ich die Sendung anschliessend um. Seit etwas mehr als drei Jahren sind wir jeden Montag «on air».Übrigens, bei der Arbeit als Planer kommt mir einiges zugute, was ich im Radio gelernt habe. Etwa Techniken, um einen Text logisch zu strukturieren oder um einen komplexen Sachverhalt allgemeinverständlich zu erklären.

Über toxic.fm

Paolos Sendung «Old but Gold» gibt's jeden Montag von 20-22 Uhr auf toxic.fm. Von Post-Punk, New Wave und Britpop, über Alternative bis hin zu Indie: diese Sendung haut euch alles um die Ohren was gut gealtert ist! Auch wenn die Bühne hauptsächlich der Musik gehört, erfährt man zwischendurch mehr über Protagonisten, Songs und Kuriositäten vergangener Zeiten. toxic.fm, einfach reinhören: http://player.toxic.fm/

Tempo 30 Rosengartenstrasse in Zürich

Tempo 30 auf Hauptverkehrsstrassen wird in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Gleichzeitig ist es aus Sicht von...

Mehr

Wir heissen unsere neuen Lernenden herzlich willkommen!

Diesen August 2021 haben insgesamt vier neue Lernende ihre Lehre als Zeichner EFZ Ingenieurbau bei uns gestartet.

Mehr
Unterflurcontainers (UFC) in Effretikon

Neue Unterflurcontainer in Illnau-Effretikon

In vielen Städten und Gemeinden der Schweiz sind immer mehr Unterflurcontainer (UFC) für die Kehrichtsammlung anzutreffen. Im...

Mehr

Wir sind ewp

«Die abwechslungsreiche Vielfalt an Projekten im Hoch- und Brückenbau und die sehr angenehme Arbeitsatmosphäre in einem relativ jungen Team macht meine Arbeit bei ewp spannend und interessant. Zudem hilft die flexible Arbeitszeitpolitik, meine eigene Work-Life-Balance im Gleichgewicht zu halten und Leistungen auf einem hohen Niveau anzubieten.»


Matteo Daldini
Projektleiter

Zitat Mitarbeiter Testimonial