Haben Sie eine Frage?

Teamviewer Teamviewer

IT-Support von ewp. Erlauben Sie anderen, sich mit Ihrem Gerät zu verbinden, ohne dass Sie eine Software installieren müssen.

Download

Datenaustausch Datenaustausch

Tauschen Sie Daten mit ewp aus. Die Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Kontakt.

Daten

Weiteres Pionierprojekt für ewp: Potenzialanalyse Velobahnen entlang Nationalstrassen

Das Velo erlebt als flächeneffizientes und schnelles Fortbewegungsmittel über mittlere Distanzen im Alltagsverkehr der urbanen Räume seit einigen Jahren eine Renaissance. 

Veloverkehr im Aufwind
Neuartige Angebote wie Sharing-Systeme und E-Bikes ermöglichen neuen Nutzergruppen den Zugang zur Mobilität auf zwei Rädern. Dazu braucht es attraktive, sichere und direkte Verbindungen. In der Schweiz werden in verschiedenen Kantonen Veloschnellrouten (hochwertige Veloverbindungen mit Verbindungs- und Durchleitungsfunktion) geplant und einige Städte prüfen die Einführung von Velostrassen (Quartierstrassen mit Velovortritt). ewp hat bereits für mehrere Kantone (Zürich, Thurgau, Graubünden) die Velonetzplanung überarbeitet und Potenzial sowie Wirtschaftlichkeit von Veloschnellrouten untersucht (z.B. mit der Kosten-Nutzen-Analyse für die Veloschnellroute Limmattal).

Auch auf nationaler Ebene sind die Weichen in Richtung einer velofreundlichen Schweiz gestellt: Der am 23. September 2018 von Volk und Ständen angenommene «Bundesbeschluss Velo» hat die Veloförderung als Bundesauftrag in der schweizerischen Gesetzgebung verankert.

Potenzial auf Velobahnen entlang der Nationalstrassen
Als mögliche Förderungsmassnahme prüft der Bund unter anderem die Realisierung nationaler Veloinfrastrukturen mit hochrangiger Stellung im Velonetz, sogenannte Velobahnen. Aufgrund der heutigen Gesetzgebung kann der Bund jedoch voraussichtlich nur auf eigenem Boden bauliche Massnahmen realisieren, wodurch sich sein Handlungsspielraum weitgehend auf den Raum entlang der Nationalstrassen beschränkt.

In einer Pilotstudie in und zusammen mit den Kantonen Basel-Landschaft und Zug hat ewp deshalb für das Bundesamt für Strassen ASTRA abgeschätzt, welches Potenzial hochrangige Veloinfrastrukturen entlang von Nationalstrassen aufweisen und mit welchen Realisierungshindernissen voraussichtlich zu rechnen ist. Zusätzlich hat ewp durch ergänzende Modellierungen geprüft, ob kantonale Veloschnellrouten abseits der Nationalstrassen zu einer grösseren Attraktivitätssteigerung führen könnten als mögliche Velobahnen entlang derselbigen. In beiden Kantonen wurden dazu mehrere Netzvarianten entworfen und miteinander verglichen.

Die Pilotstudie zeigt, dass Velobahnen entlang von Nationalstrassen ein erhebliches Potenzial aufweisen, insbesondere bei weiterer Verbreitung von E-Bikes. Das gilt ganz besonders in bandartigen räumlichen Strukturen wie dem Rheintal oder dem nördlichen Birseck im Kanton Basel-Landschaft sowie im dicht besiedelten Raum Cham-Baar-Zug. In diesen Räumen können Velobahnen entlang von Nationalstrassen als Rückgrat des Veloverkehrs substantiell zu einem höheren Aufkommen des Veloverkehrs beitragen. Die Studie zeigt zudem, dass es keine grundlegenden Realisierungshindernisse gibt, die Machbarkeit soll aber in einer weiterführenden Studie für die Abschnitte mit besonders hohem Potenzial vertieft untersucht werden.

ewp plant künftige Siedlungs- und Mobilitätsentwicklung in den städtischen Räumen von Zürich

Der Kanton Zürich hat die öffentliche Mitwirkung für drei Agglomerations-
programme der 4. Generation gestartet. 

Mehr

Kleines, das Grosses bewirkt: Gebietsentwicklung in Neu-Oerlikon

ewp begleitet die Stadt Zürich bei der Entwicklung des Gebiets Neu-Oerlikon nördlich des Bahnhofs.

Mehr

Weiteres Pionierprojekt für ewp: Potenzialanalyse Velobahnen entlang Nationalstrassen

Das Velo erlebt als flächeneffizientes und schnelles Fortbewegungsmittel über mittlere Distanzen im Alltagsverkehr der urbanen...

Mehr

Wir sind ewp

«Zusammen Projekte entwickeln, zusammen Herausforderungen lösen, zusammen in der Limmat schwimmen, zusammen an die Weinwanderung. Aus Arbeitskollegen werden Freunde.»


Desmond Wee
Projektingenieur